26.01.2005

Klare Worte zur Hochschulpolitik

Svenja Schulze: Keine Studiengebühren in NRW
"Nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts steht fest: Die Landtagswahl am 22. Mai entscheidet darüber, ob es in NRW Studiengebühren geben wird", erklären Münsters Bundestagsabgeordneter Christoph Strässer, Münsters Landtagsabgeordnete Svenja Schulze und Landtagskandidatin Dr. Anna Boos (SPD). Sie fordern die Abiturienten auf, sich nach dem Richterspruch nicht vom Studium abschrecken zu lassen. Schon jetzt seien die Studierendenzahlen in Deutschland viel niedriger als in anderen Ländern, so die SPD-Politiker. Christoph Strässer MdB: "In einigen Jahren fehlen uns gut ausgebildete Nachwuchskräfte. Das können wir uns nicht leisten."

Bayern und andere unionsregierte Länder wollten bereits zum kommenden Wintersemester Studiengebühren einführen. Auch in NRW gebe es derartige CDU-Pläne, die eine Rüttgers-Regierung noch in diesem Jahr umsetzen wolle. Svenja Schulze MdL: "Wir stehen für Chancengleichheit. Darauf kann sich jede und jeder im Land verlassen. Wir wollen, dass an unseren Universitäten nicht nur die Reichen studieren können."

Im Vergleich mit Ländern wie Großbritannien oder Australien, in denen bereits Studiengebühren existieren, zeige sich, dass vor allem Kinder aus sozial schwachen Familien die Verlierer dieses Modells seien. Boos: "So wollen wir bei uns in Nordrhein-Westfalen nicht mit jungen Talenten und deren Zukunft umgehen".




zurück
Berichten Sie darüber:
  • bei twitter
  • bei facebook
  • bei delicious
  • bei digg
  • bei google
  • bei webnews
  • bei Mister Wong
  • versenden
Ihr Name

Ihre Mailadresse:
Name des Empfängers
Empfänger-Adresse
Nachricht für den Empfänger
Sicherheitsfrage:Bitte tragen Sie das Ergebnis der folgenden einfachen Rechnung ein: 11 + 6 =