13.05.2009

Minister Uhlenberg betreibt riskante Politik bei Lebensmittelkontrollen zum Schaden der Verbraucher

Als "riskante Politik zum Schaden der Verbraucher" bezeichnete die verbraucherpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Svenja Schulze, die durch aktuelle Medienberichte aufgedeckten unzureichenden Lebensmittelkontrollen in Nordrhein-Westfalen. "Auf dem Höhepunkt des Gammelfleischskandals hat die schwarz-gelbe Landesregierung öffentlich angekündigt, verstärkt Risikokontrollen durchzuführen und 300 Lebensmittelkontrolleure einzustellen. Nach mehr als drei Jahren zeigt sich nun, dass die Zahl der Lebensmittelkontrollen nicht erhöht, sondern verringert wurde", erklärte Schulze.

Aus den vollmundig versprochenen 300 neuen Lebensmittelkontrolleuren seien lediglich 31 neue Lebensmittelassistenten geworden, die allerdings über weniger Qualifikation und Kontrollkompetenzen verfügten. "Minister Uhlenberg hat sich immer mit dem Konzept der risikoorientierten Kontrollen gefeiert. Die Realität macht jetzt deutlich: Das Konzept Risikokontrolle ist gescheitert. Minister Uhlenberg fährt volles Risiko auf dem Rücken der Verbraucher", kritisierte Schulze.




zurück
Berichten Sie darüber:
  • bei twitter
  • bei facebook
  • bei delicious
  • bei digg
  • bei google
  • bei webnews
  • bei Mister Wong
  • versenden
Ihr Name

Ihre Mailadresse:
Name des Empfängers
Empfänger-Adresse
Nachricht für den Empfänger
Sicherheitsfrage:Bitte tragen Sie das Ergebnis der folgenden einfachen Rechnung ein: 27 + 1 =