05.04.2010

"Murks beim Turboabi"

Svenja Schulze kritisiert Schulpolitik von CDU und FDP

"In vielen Gymnasien ist das Grummeln nicht mehr zu überhören", beschreibt die münsteraner SPD-Landtagsabgeordnete Svenja Schulze die Unzufriedenheit von Schülerinnen und Schülern und Lehrerinnen und Lehrern mit der Organisation des Turboabiturs. Einige Schulen haben sich bereits an die Medien gewandt und auf die Missstände aufmerksam gemacht. Schulze sieht darin eine "Notwehrreaktion der Schulen gegenüber einer schwarz-gelben Landesregierung, die nichts dafür getan hat, die Oberstufen den steigenden Schülerzahlen entsprechend auszustatten". Im Sommer dieses Jahres werden an den nordrhein-westfälischen Gymnasien wegen der Einführung des Abiturs nach acht Jahren (G 8) sowohl die Absolventinnen und Absolventen der neunten Klassen als auch die der zehnten Klassen in die Oberstufen wechseln. Dann müssen die Oberstufen doppelt so viele Schülerinnen und Schüler aufnehmen wie bisher.

Schulze: "Jetzt schlagen die Schulen verständlicherweise Alarm. Sie befürchten zu Recht ein heilloses Chaos, weil ihnen zusätzliche Lehrkräfte, Räume und Bücher fehlen." Die schwarz-gelbe Landesregierung hätte fünf Jahre Zeit gehabt, so die Sozialdemokratin, um die Oberstufen der Gymnasien auf die zusätzlichen Schülerzahlen vorzubereiten. Rüttgers und seiner Schulministerin wirft die SPD-Abgeordnete vor, es versäumt zu haben, entsprechende Konzepte vorzulegen. "Und auch jetzt noch lassen sie die Schulen mit ihrer Not allein", so Schulze. Sie verweist auf einen Ministeriumssprecher, der laut Medienberichten verlautbart, "Lösungen für Raum und Lehrkräftemangel müssten die Schulen selbst finden".

Die schwarz-gelbe Landesregierung habe, so Schulze, "die Schülerinnen und Schüler schon lange aus dem Blick verloren. Zu ihren Lasten geht der Murks beim Turboabi: Sie nämlich sitzen mit leeren Händen in überfüllten Kurse ohne Lehrkraft."



zurück
Berichten Sie darüber:
  • bei twitter
  • bei facebook
  • bei delicious
  • bei digg
  • bei google
  • bei webnews
  • bei Mister Wong
  • versenden
Ihr Name

Ihre Mailadresse:
Name des Empfängers
Empfänger-Adresse
Nachricht für den Empfänger
Sicherheitsfrage:Bitte tragen Sie das Ergebnis der folgenden einfachen Rechnung ein: 31 + 3 =