03.12.2010

„Castortransport nach Russland darf nicht genehmigt werden.“

„Wir begrüßen die Aussage von NRW Innenminister Ralf Jäger, der das Konzept für den Transport der Castoren nach Russland für nicht genehmigungsfähig hält. Hochgradig strahlender Atommüll, der atomwaffenfähiges Uran und Plutonium enthält, gehört in ein absolut sicheres Endlager. Die Sicherheitsmaßstäbe in Russland sind unzureichend, ein Atommüllexport dorthin ist unverantwortlich.“

Mit diesen Worten sprach sich die Münsteraner SPD-Vorsitzende, Landtagsabgeordnete und NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze und der Bundestagsabgeordnete Christoph Strässer gegen den Transport von Castoren aus dem Zwischenlager Ahaus ins russische Majak aus. Ralf Jäger (SPD), Innenminister des Landes NRW hatte am Donnerstag erklärt, dass er aufgrund fehlender Genehmigungen einen Castortransport aus dem Lager in Ahaus nach Russland für das Jahr 2010 ausschließen könne.




zurück
Berichten Sie darüber:
  • bei twitter
  • bei facebook
  • bei delicious
  • bei digg
  • bei google
  • bei webnews
  • bei Mister Wong
  • versenden
Ihr Name

Ihre Mailadresse:
Name des Empfängers
Empfänger-Adresse
Nachricht für den Empfänger
Sicherheitsfrage:Bitte tragen Sie das Ergebnis der folgenden einfachen Rechnung ein: 39 + 20 =