13.10.2011

Bild: Svenja Schulze, MIWF, Q: D. Wadewitz

Wir halten Wort: Semester startet ohne Studiengebühren – und ohne Qualitätsverlust

„Zum Start des Wintersemesters mit den ersten Vorlesungen in dieser Woche müssen die Studierenden an den Hochschulen in Münster und in ganz NRW erstmals keine Studiengebühren mehr entrichten. Das ist nicht nur eine Erleichterung für viele Studierende und ihre Eltern, die damit jährlich bis zu 1.000 Euro mehr zur Verfügung haben. Damit hängt auch das Studium nicht mehr vom Geldbeutel der Eltern ab“, erklärte die Münsteraner Abgeordnete und Wissenschaftsministerin Svenja Schulze (SPD) heute am Rande der Fraktionssitzung in Düsseldorf. „Wir halten Wort. Die SPD steht für eine gebührenfreie Bildungskette von der Kita bis zur Uni. Damit werden soziale Schranken abgebaut und jedem jungen Menschen die bestmögliche Bildung zugänglich gemacht“, so Schulze.

Die Sozialdemokratin betonte, dass die ausfallenden Studiengebühren gleichzeitig durch das Land kompensiert würden. Befürchtungen, es könnte zu Qualitätseinbußen kommen, seien damit vom Tisch, so Schulze. „Das Land garantiert den Hochschulen jährlich mindestens 249 Millionen Euro zusätzlich, die der Verbesserung der Lehre zugutekommen. Das Geld wird den Hochschulen nach Anzahl der Studierenden zugeteilt. Denn für uns gilt: In NRW ist jeder Studierende gleich viel wert. Für die Hochschulen in Münster - Universität, Fachhochschule, Katholische Fachhochschule und Kunstakademie – bedeutet das einen zusätzlichen Landeszuschuss noch für dieses Jahr in Höhe von rund 14 Millionen Euro, die der Verbesserung der Lehrbedingungen und damit den Studierenden dient.“



zurück
Berichten Sie darüber:
  • bei twitter
  • bei facebook
  • bei delicious
  • bei digg
  • bei google
  • bei webnews
  • bei Mister Wong
  • versenden
Ihr Name

Ihre Mailadresse:
Name des Empfängers
Empfänger-Adresse
Nachricht für den Empfänger
Sicherheitsfrage:Bitte tragen Sie das Ergebnis der folgenden einfachen Rechnung ein: 34 + 7 =