22.10.2013

SPD freut sich für Wolbeck

Entwicklung rund um den Wigbold wird Teil des NRW-Städtebauförderprogramms
Die Entwicklung des Ortskerns in Wolbeck ist in das Städtebauförderprogramm des Landes NRW aufgenommen worden. Das teilt die SPD-Landtagsabgeordnete Svenja Schulze mit. „Ich freue mich, dass wir für dieses wichtige Projekt Impulse setzen und Perspektiven eröffnen können“, so Schulze. Das Land stelle für die Entwicklung einen Zuschuss in Höhe von insgesamt 366.000 Euro bereit.

„Trotz schwieriger Haushaltslage unterstützt die rot-grüne Landesregierung die integrierte Stadtentwicklung der Kommunen. Dabei geht es unter anderem um die Herausforderung des demografischen Wandels. Deshalb ist es richtig, Investitionen in die Zukunft der Kommunen nachhaltig zu unterstützen“, so Schulze. Die Förderung sei aber auch eine Anerkennung für die Menschen in Wolbeck. Schulze: „Viele Bürgerinnen und Bürger haben sich mit ihren Ideen eingebracht, wie der Bereich rund um den Wigbold attraktiver und lebenswerter werden kann. Die Förderung ist eine Auszeichnung für das Engagement der Wolbeckerinnen und Wolbecker.“

„Insgesamt 171 Millionen Euro stellt NRW landesweit in diesem Jahr zur Verfügung stellen“, erklärt der Abgeordnete Thomas Marquardt (SPD). Darunter befänden sich auch wieder Maßnahmen der „Sozialen Stadt“ sowie des „Stadtumbau West“, mit dem Anliegen von Wohnungs- und Städtebau quartiersbezogen miteinander verzahnt und die soziale Stabilisierung gefördert werden soll.



zurück
Berichten Sie darüber:
  • bei twitter
  • bei facebook
  • bei delicious
  • bei digg
  • bei google
  • bei webnews
  • bei Mister Wong
  • versenden
Ihr Name

Ihre Mailadresse:
Name des Empfängers
Empfänger-Adresse
Nachricht für den Empfänger
Sicherheitsfrage:Bitte tragen Sie das Ergebnis der folgenden einfachen Rechnung ein: 21 + 3 =