27.05.2016

Bild: Besuch Sleep-In Diakonie Münster
SPD-Landtagsabgeordnete Svenja Schulze (5.v.l) und SPD-Ratsherr Thomas Fastermann (6.v.l.) im Gespräch mit Daniela Plaumann, Norbert Siebers, Ulrich Lips, Marion Kahn und Michael Wierling (v.r.n.l.) von der Diakonie Münster.

Schulze und Fastermann besuchen „Sleep-Ins“ der Diakonie Münster

Nach dem kürzlich erfolgten Umzug bietet die Diakonie am neuen Standort an der Friedrich-Ebert-Straße eine nächtliche Anlaufstelle für obdachlose Jugendliche in Notsituationen in Münster. Grund genug für die Münsteraner SPD-Landtagsabgeordnete Svenja Schulze und Ratsherr Thomas Fastermann sich die beiden „Sleep-Ins“ für Mädchen und Jungen im Alter von 16 bis 21 Jahren einmal näher anzusehen.

Im Austausch mit Marion Kahn, Norbert Siebers, Daniela Plaumann, Ulrich Lips und Michael Wierling von der Diakonie erfuhren die beiden Sozialdemokraten mehr über die Bedeutung der „Sleep-In“-Wohnungen für junge Menschen, die aus ganz unterschiedlichen Gründen auf der Straße stehen und kein Dach über dem Kopf haben. Vier Schlafplätze für Mädchen und maximal zwölf für Jungen stehen zur Verfügung, die fast jede Nacht belegt sind. "Für Jugendliche in schwierigen Situationen da zu sein und Angebote zu machen ist eine wichtige Aufgabe. Was hier an hervorragender Arbeit geleistet wird, um ein Abrutschen zu verhindern und Stabilität ins Leben zu bringen, zahlt sich langfristig aus. Das ist vorbeugende Politik", ist sich Svenja Schulze sicher.

Eine große Herausforderung für die betroffenen Heranwachsenden bleibt es, eine dauerhafte Wohnung in Münster zu finden. Das liegt vor allem am angespannten Wohnungsmarkt, der kaum bezahlbare Wohnungen bietet. Um die wenigen, die es gibt, gibt es eine große Konkurrenz, bei der Menschen in schwierigen persönlichen Lagen oft das Nachsehen haben. "Gegen jedes neue Wohngebiet gründet sich eine Bürgerinitiative mit lauter Stimme. Eine Lobby mit starker Stimme bräuchten aber vor allem die, die händeringend eine Wohnung suchen.", fordert Thomas Fastermann, wohnungspolitischer Sprecher der SPD Fraktion im Rat der Stadt Münster und direkt gewählter Ratsherr für das Südviertel.

Hintergrund: Das Sleep-In der Diakonie an der Friedrich-Ebert-Straße 133 bietet eine kurzfristige Übernachtungsmöglichkeit für junge erwachsene Menschen im Alter zwischen 16 und 21 Jahren. Die Aufnahme ist anonym und freiwillig. Das Angebot umfasst 4 Plätze für Mädchen und junge Frauen und 12 Plätze für Jungen und junge Männer. 365 Tage im Jahr, von 18 Uhr abends bis 10 Uhr am nächsten Tag stehen die Zimmer zur Verfügung.



zurück
Berichten Sie darüber:
  • bei twitter
  • bei facebook
  • bei delicious
  • bei digg
  • bei google
  • bei webnews
  • bei Mister Wong
  • versenden
Ihr Name

Ihre Mailadresse:
Name des Empfängers
Empfänger-Adresse
Nachricht für den Empfänger
Sicherheitsfrage:Bitte tragen Sie das Ergebnis der folgenden einfachen Rechnung ein: 7 + 6 =



Studiengebühren sind abgeschafft